Anita Rée-Ausstellung in Hamburg Die Menschen-, die Frauen-Malerin

"Selbstbildnis" der Malerin Anita Rée  (picture alliance/dpa/Foto: Georg Wendt)

Die Künstlerin Anita Rée stammte aus einer jüdischen Kaufmannsfamilie, zeitlebens wehrte sie sich aber dagegen, dass ihre Arbeiten als jüdische Kunst gelte. Ihre sensiblen Portraits sind noch bis Februar in der Hamburger Kunsthalle zu sehen.

Konzertraum MONOM in Berlin Klangerlebnis in 4D

MONOM im ehemaligen DDR-Funkhaus in der Berliner Nalepastraße  (Becca Crawford)

Das ehemalige DDR-Funkhaus in der Berliner Nalepastraße erlebt einen Aufschwung, denn die Studios und Sendesäle werden wegen ihrer Akustik international geschätzt. Ein Beispiel ist MONOM, ein Raum, der ein bisher unerreichtes Klangerlebnis verspricht.

Gesunde Ernährung Länger leben dank Schweinebraten?

Bayerische Schweinebraten (imago/CHROMORANGE)

Sondierungsgespräche hin oder her – zumindest in einem Punkt sind sich alle Parteien einig: Mehr Geld für Gesundheit! Doch wofür sollte man das ausgeben? Für Pizza und Pasta? Angeblich hält das die Italiener gesund. Oder ist der Schweinebraten der Tschechen das Geheimrezept?

Architektur-Ausstellung in Berlin Wohnen in kleinen Schachteln

Ausstellungsansicht, "Willst du wirklich wohnen wie deine Mutter?" im Architekturforum Berlin, PPAG architects, 2017 (Wolfgang Thaler)

Mit vier Personen auf gut 50 Quadratmeter leben? In der Ausstellung "Willst du wirklich wohnen wie deine Mutter?" im Aedes Architekturforum Berlin ist ein 1:1-Modell von Wiener Architekten zu sehen, das von den Mitbewohnern klösterliche Disziplin verlangt.

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Kultur

Europäischer Theaterpreis für Yael Ronen "Die Wahrheit ist riskant, sie lässt uns unsere Herzen öffnen"

Die in Berlin lebende österreichisch-israelische Regisseurin Yael Ronen, aufgenommen am 15.05.2016 in Berlin während der Verleihung des Theaterpreises. (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

"Das Publikum fühlt es, wenn die Schauspieler etwas auf's Spiel setzen", sagt Yael Ronen. Mit humorvoller Distanz bringt die in Berlin lebende österreichisch-israelische Regisseurin politische Themen auf die Bühne. Dafür wurde sie jetzt ausgezeichnet.

Ralph Rugoff wird Leiter der 58. Venedig Biennale "Ein gewiefter Popularisierer der Kunst"

"Psycho Buildings" nannte sich die Ausstellung, im Rahmen derer auch der österreichische Künstler Gelitin in London begehbare Installationen errichtete. (dpa / picture-alliance /  Felipe Trueba)

Besucher schippern durch eine Ausstellungen oder spektakuläre Lichtshows – das ist die Kunst, die Ralph Rugoff für ein breites Publikum inszeniert. Die einen feiern ihn dafür, für andere ist er schon fast ein Populist. Mehr

Nach der Pleite von "Beate Uhse" Sex sells - aber wie?

Ein Sex-Shop der Beate Uhse AG in Hannover. (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)

Wie bringt man mehr Spaß ins Liebesleben? Der Beate-Uhse-Konzern versuchte darauf mit Sexshops, -filmen und -spielzeugen zu antworten. Heute musste er Insolvenz anmelden. Susanne Gahrt vom Erotikhandel Orion verrät die Erfolgsrezepte ihrer Firma.

Politik & Zeitgeschehen

Bericht zur Religionsfreiheit von Christen weltweit "Ganze Regionen, wo keine Christen mehr leben"

Ein Wächter patrouilliert im Roten Kloster bei Sohag unter dem Kreuz der Kopten (Aufnahme vom 29.1.2010). Christen werden in Ägypten häufig Opfer von Gewalt. (picture alliance / dpa)

Welche Probleme haben Christen in der Welt? Damit beschäftigt sich ein Bericht, den die katholische und die evangelische Kirche gemeinsam vorlegen. Die Lage habe sich vor allem im Nahen Osten und in Nordafrika dramatisch verschlechtert, so die Bischöfin Petra Bosse-Huber.

Warum es bei der Bahn nicht läuft Kein Tag ohne Panne?

Anzeigetafel bei der Bahn zeigt eine Verspätung an. (dpa / picture-alliance / Peter Steffen)

Es hätte ein so schöner Tag werden können: In Rekordzeit sollte der neue ICE von Berlin nach München rasen. Aber ausgerechnet der Eröffnungszug mit Prominenten und Politikern blieb stecken und kam mit erheblicher Verspätung in München an - nicht die einzige Panne.

80 Jahre Bunker in Wünsdorf Nazis, Russen und Touristen

Ein Bunker im Wald nahe dem brandenburgischen Ort Wünsdorf. (Philipp Buder/Thomas Klug)

1937 wurde im brandenburgischen Wünsdorf mit dem Bau streng geheimer Bunker begonnen – das Oberkommando der Wehrmacht sollte von dort den Zweiten Weltkrieg dirigieren. Die Bunkeranlagen sind mittlerweile ein Mahnmal und locken viele Touristen an.

Literatur

Mário de Andrade: "Senhorita Elsa. Die Schule der Liebe" Wie man Flirten und Begehren lernt

Cover des Buchs "Senhorita Elsa. Die Schule der Liebe" von Mário de Andrade vor Hintergrundbild eines zerwühlten Betts (Photo by HS LEE on Unsplash / Louisoder Verlag)

Mário de Andrades Roman "Senhorita Elsa. Die Schule der Liebe" war 1927 ein Skandal. Er erzählt, wie die Deutsche Elsa Schumann von wohlhabenden Vätern in Brasilien engagiert wird, um ihren Söhnen den ersten Sex im Bordell zu ersparen. Doch die Gefühle lassen sich nicht immer ausblenden.

Germanistin Sandra Richter "Deutschsprachige Literatur wird global wahrgenommen"

Eine junge Frau betrachtet im Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar eine Porträtbüste von Johann Wolfgang Goethe. (dpa / picture alliance / Hendrik Schmidt)

Rockstars und Jeansdesigner nutzen Rilke-Verse als Kontext. Und es gibt viele weitere Bespiele für den weltweiten Einfluss deutscher Literatur. Die Germanistin Sandra Richter hat ein Buch über deren Weltgeschichte veröffentlicht – "eine Geschichte des kulturellen Austauschs".

Tom Franklin: "Smonk" Virtuoses Sittenbild einer verkommenen Gesellschaft

(Deutschlandradio/John Dersham)

Er ist widerlich, hässlich und brutal: E.O. Smonk wird als Krimi-Held vermutlich vielen Lesern im Gedächtnis bleiben. Wie Tom Franklin in "Smonk: Stadt der Witwen" das Panoptikum einer US-Gesellschaft entwirft, die vor die Hunde geht, findet unser Kritiker schlicht grandios.

Musik

Neues Eminem Album: "Revival" Stillstand statt Comeback

Eminem 2013 bei einem Auftritt der MTV Europe Music Awards. (imago stock&people)

Seine Texte waren homophob und frauenfeindlich, sein Rapstil brilliant. Mit 45 hat sich Eminem jetzt noch einmal neu erfunden: Politcal Correctness statt fieser Hetze. Doch musikalisch ist das Album eher peinlich, findet Fabian Wolff. Mehr

Vinyl-Box: "The Beatles: The Christmas Records" Weihnachtsgrüße der Beatles

Die Beatles 1967 (imago/ZUMA/Keystone)

Von 1963 bis 1969 verschickten die Beatles an die Mitglieder ihres Fanclubs Weihnachtsbotschaften, die die Bandgeschichte erzählen: vier junge Musiker starten voller Elan, haben überraschend Erfolg und werden sich schließlich fremd.

Musikinstrumente für Spitzenorchester Warum eine Harfe 200.000 Euro kosten kann

Eine Musikerin des Bundesjugendorchester probt im Konzerthaus in Berlin auf ihrer Harfe. (dpa / picture alliance / Klaus-Dietmar Gabbert)

Von wegen romantisches Pling! Pling! Die Harfe ist mehr als ein märchenhaftes Instrument. Musiker experimentieren mit Elektroharfen und selbst im Jazz kommen Harfen zum Einsatz. Eine der sieben Firmen, die weltweit diese seltenen Instrumente produzieren, sitzt in Starnberg.

Wissenschaft

Josef H. Reichholf: "Haustiere" Die unbekannten Lebewesen daheim

Cover "Haustiere" von Josef H. Reichholf (Matthes & Seitz Verlag/imago)

Seit Jahrtausenden lebt der Mensch mit Haustieren. Aber wie kamen sie zum Menschen? Wie sieht ihr Leben aus? Und wer hat hier wen domestiziert? Der bekannte Evolutionsbiologe Josef Reichholf erzählt geschichtenreich von unseren tierischen Mitbewohnern.

Soziale Medien Was Facebook mit unseren Gehirnen macht

Eine Computersimulation des menschlichen Gehirns mit roten bis blauen Flächen. Je rötlicher ein Areal, desto mehr Myelin ("weiße Substanz") gibt es dort. (Nature / Matthew F. Glasser, David C. Van Essen)

Warum werden einige Jugendliche regelrecht süchtig nach sozialen Medien? Facebook etwa bediene sich raffinierter Mechanismen, um Usern vorzugaukeln, sie seien dort unersetzlich - und Facebook unentbehrlich für sie, sagt Neurowissenschaftlerin Franca Parianen.

Programm