27. Juli 2017

 

Neurechte Diskurse Auch Intellektuelle wollen auf einmal Dinge "sagen dürfen"

"Die neurechten Intellektuellen wollen weiter zu der Elite gehören, die sie denunzieren", schreibt Sieglinde Geisel. (pa/dpa/Burgi)

Intellektuelle Redlichkeit fordert, zwischen Gefühlen und Gedanken zu unterscheiden, zwischen Klischees und Fakten. Das sind die Prämissen der Aufklärung. Darf sich, wer sie verrät, noch zu den Intellektuellen zählen, fragt die Kolumnistin Sieglinde Geisel.

Neu im Kino: "Dunkirk" Kein Kriegsfilm im herkömmlichen Sinne

Szene aus Christopher Nolans "Dunkirk" (Courtesy of Warner Bros. Pictures)

1940 waren über 350.000 alliierte Soldaten in der französischen Stadt Dünkirchen eingekesselt. Sie wurden in einer halsbrecherischen Aktion evakuiert. Davon erzählt Christopher Nolan in "Dunkirk" - und das ganz ohne Helden, dafür mit kunstvoll verschachtelten Zeitebenen. Mehr

"Cumhuriyet"-Prozess "Aktivitäten, die nicht vor ein Gericht gehören"

Ein Demonstrant vor dem Istanbuler Gericht hält ein Porträt des türkischen Journalisten Kadri Gürsel. (afp / Ozan Kose)

Mitarbeiter der türkischen Zeitung "Cumhuriyet" stehen in Istanbul vor Gericht. Angesichts der teils absurden Anschuldigungen, frage man sich, wie dieses Verfahren den Weg in den Gerichtssaal gefunden habe, sagt Prozessbeobachterin Nora Wehofsits von European Press and Media.

Debatte Der umstrittene Begriff "Faschismus"

Adolf Hitler (2.v.l.) und der italienische Ministerpräsident und Duce Benito Mussolini (r), aufgenommen am 15.06.1938 in Rom. (picture-alliance/ dpa / LaPresse Archivio Storico)

Darf man den Ausdruck "Faschismus" nur historisch verwenden? Oder kann man ihn auch auf neo-nationalistische oder rassistische Bewegungen in Europa heute anwenden? Wissenschaftler sind sich hier uneinig.  Mehr

Kultur

Spazieren in der Stadt Die Anarchie des Gehens

Eine Frau und ein Mann gehen am 18.04.2015 in Berlin im Licht der untergehenden Sonne an der East Side Gallery spazieren. (picture alliance / dpa /  Paul Zinken)

Spazierengehen im urbanen Raum kann viele Gedanken hervorrufen: über Stadtentwicklung, soziale Normen, Mode oder Autos. Am besten, man zieht die Laufschuhe an und probiert es einfach mal aus. Mehr

Gurrumul Yunupingu Eine große Stimme der Aborigines ist tot

Der Aborigine-Musiker Geoffrey Gurrumul Yunupingu bei einem Konzert in New York 2015. (AFP / Shaun Tandon)

Seine "Engelsstimme" beeindruckte Stars wie Elton John oder Sting - und sie machte Gurrumul Yunupingu zum wohl berühmtesten Aborigine-Musiker der Welt. Gemeinsam mit SWR-Musikredakteur Thomas Müller erinnern wir an den Ausnahmekünstler, der am Dienstag im Alter von nur 46 Jahren starb. Mehr

Filmzensur in Deutschland Befreit die Zombies!

Szene aus George A. Romeros Horrorfilm "Dawn Of The Dead" von 1978. In Deutschland ist der Film staatsanwaltschaftlich beschlagnahmt. (imago/United Archives)

Welchen Sinn hat die Beschlagnahmung von Filmen, wenn trotzdem jeder, der will, im Netz darankommt? Das fragt der Zensurexperte Roland Seim und schlägt vor, Filmfreigaben nur noch für Minderjährige festzulegen. Erwachsene könnten selbst entscheiden.

Politik & Zeitgeschehen

Flüchtlingsroute durch den Balkan Endstation Serbien

Junger Muslim betet in einer illegalen Flüchtlingsunterkunft in Belgrad (Martin Gerner)

Auf der Balkanroute war Serbien lange nur ein Durchgangsland für Geflüchtete. Doch seit Ungarn seine Grenze dicht gemacht hat, steigt die Zahl der Gestrandeten. Und so droht das Land zu einer der größten Wartehallen für Flüchtlinge im Herzen Europas zu werden. Mehr

Ex-Neonazi über seinen Ausstieg "Hass hat immer eine Rolle gespielt"

Symbolbild: Ein Mann trägt einen Hoodie. (imago/Ikon Images)

In Sachsen werden Neonazis dazu ermutigt, aus der Szene auszusteigen. Selbst wenn nur wenige Personen das Aussteigerprogramm in Anspruch nehmen, ermöglichen diese Einblicke in eine Szene, die als extrem gewaltbereit gilt. Unser Korrespondent hat einen Aussteiger getroffen.

Autoexperte Meinig zu Abgasskandal Wie Diesel-Fahrzeuge sauber werden können

Automarken VW, BMW, Audi, Porsche, Mercedes, Symbolfoto zum Kartellverdacht (Fotomontage) (imago stock&people)

Die deutschen Autokonzerne können saubere Autos bauen, sie wollten nur nicht. Das sagt Wolfgang Meinig von der Bamberger Forschungsstelle Automobilwirtschaft. VW & Co. hätten gemogelt und getäuscht: "Das ist ihnen wirklich übel zu nehmen."

Literatur

Wissenschaft trifft Popkultur Paläo-Art und Darstellungen der Urgeschichte

Das Buch "Paläo-Art - Darstellungen der Urgeschichte" von Zoe Lescaze (Taschenverlag)

Von Dinosauriern mussten sich die Menschen immer ein Bild machen – Gemälde, Zeichnungen und später Filme haben unsere Vorstellung von der Urzeit geprägt. Ein Bildband wirft jetzt einen opulenten Blick auf die Paläokunst.

Kenneth Goldsmith: "Uncreative Writing" Plädoyer für das Plagiat

Cover des Buches "Uncreative Writing" von Kenneth Goldsmith (Verlag Matthes & Seitz / picture alliance / dpa)

Muss man im digitalen Zeitalter wirklich noch Neues kreieren? Warum nicht aus bereits existierendem Material literarische Werke schaffen. So stellt sich der US-Amerikaner Kenneth Goldsmith im Buch "Uncreative Writing" die Revolution in der Literatur vor.

Mirko Bonné: "Lichter als der Tag" Späte Liebe

Cover von "Lichter als der Tag" von Mirko Bonné (Schöffling Verlag / picture alliance / dpa)

Der Roman "Lichter als der Tag" beginnt am Hamburger Hauptbahnhof. Ein unglücklicher Journalist denkt über sein verpfuschtes Leben nach. Mirko Bonnés Sehnsuchtsgeschichte erzählt davon, dass die Liebe kommt, wenn man nicht mehr damit rechnet.

Musik

Rechtsrockkonzerte Musikfestivals locken Neonazis nach Thürigen

Besucher des Rechtsrockkonzert in Themar.  (Deutschlandradio / Henry Bernhard )

Das thüringische Themar ist ganz unverschuldet ein Ort geworden, wo sich Neonazis auf einem Rechtsrockfestival vergnügen. Um Verboten zu entgehen, werden diese Events als politische Veranstaltung angemeldet. Die Gefahr bei solchen Konzerten: Hier wird der Nachwuchs rekrutiert.  Mehr

Scott Walkers Musik bei den "Proms" Einfach nur "brilliant"

"The Songs of Scott Walker 1967-1970" wurden am 25.7.2017 in der Royal Albert Hall mit dem Heritage Orchestra aufgeführt.  (Deutschlandradio / Harald Mönkedieck)

Der US-amerikanische Musiker Scott Walker gilt als Popmythos. Seine Songs aus den 60er-Jahren waren gestern live und mit großem Orchester im Rahmen des Londoner Klassik-Sommerfestivals "Proms" in der Royal Albert Hall zu hören. Unser Kritiker war begeistert.

Die "Meistersinger" auf dem Grünen Hügel Jubel und Schenkelklopfer beim Auftakt in Bayreuth

"Die Meistersinger von Nürnberg", Probenfoto von 2017, 3. Aufzug: Michael Volle (als Hans Sachs). Mit der Wagner-Oper werden am 25.07.2017 die Bayreuther Festspiele 2017 in Bayreuth eröffnet. (dpa / Enrico Nawrath / Festspiele Bayreuth )

Die Wagner-Festspiele 2017 sind eröffnet, zum Auftakt mussten die "Meistersinger" in einer Inszenierung von Barrie Kosky ran. Wir hatten gleich zwei Kritiker im Publikum - die beide nach eigenem Empfinden eine gelungene Premiere erlebt haben.

Wissenschaft

Dauerregen in Deutschland Erderwärmung mit Folgen

Passanten gehen am 26.07.2017 in Bad Harzburg (Niedersachsen) durch Wasser einer überfluteten Straße. Dauerregen hat im südlichen Niedersachsen in einigen Orten zu Überschwemmungen geführt. (Swen Pförtner/dpa)

Kein Jahr vergeht mehr ohne irgendwelche Überschwemmungskatastrophen in Deutschland, sagt der Klimaforscher Mojib Latif. Ihm zufolge ist das "das erste Anzeichen dafür, dass die Erderwärmung auch bei uns in Deutschland schon Folgen hat".

Islamische Theologie in Osnabrück Wo die künftigen Islamlehrer ausgebildet werden

Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für islamische Theologie der Universität Osnabrück. ( picture alliance / dpa / Friso Gentsch/dpa)

Das Institut für Islamische Theologie an der Uni Osnabrück leistet wahre Pionierarbeit: Es gilt, qualifizierte Mitarbeiter zu finden, Studiengänge und wissenschaftliche Standards zu entwickeln.

Eine antiautoritäre Bildungsgeschichte Abitur in Kochen, Fußball und Tischtennis

Die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD, Hintergrund Mitte) sitzt am 27.04.2016 in der Sporthalle der Schule IGS Roderbruch in Hannover (Niedersachsen) während einer inklusiven Sportstunde mit Schülern in einem Kreis. (Sebastian Gollnow/dpa)

Angetrieben vom Reformgeist der frühen 1970er-Jahre, nahm damals die landesweit erste Integrierte Gesamtschule in Hannover ihren Dienst auf. Die Schüler konnten ihr Abitur etwa in Kochen oder Tischtennis machen. Der Jahrgang brachte Anwälte und Ärzte hervor.

Programm