Lange Nacht zur sizilianischen Literatur Melancholie, Stolz und Aufbegehren

Der Platz Piazza IX Aprile mit der Kirche San Giuseppe, Taormina, Sizilien (picture alliance/dpa)

Von der Gründung des italienischen Nationalstaates versprach sich Sizilien Fortschritt. Von diesem unerfüllten Wunsch, der Suche nach dem eigenen Ich und dem Gedeihen der Mafia in diesem Spannungsfeld handeln die Romane großer sizilianischer Autoren.

Was die Moral in der Literatur verloren hat Schriftsteller mit weißer Weste?

Collage zweier Porträts von Saša Stanišić und Peter Handke. (Picture Alliance / Sven Simon / Elmar Kremser / Picture Alliance / APA / Georg Hochmuth)

Auch schlechte Menschen können gute Bücher schreiben, meint der amerikanische Essayist William H. Gass. Muss man also Autor und Buch trennen? Durch den Literaturnobelpreis für Peter Handke wird die Frage nach Moral in der Literatur neu diskutiert.

Autorin der Vorlage zum Berlinale-Film "My Salinger Year" "Der Film hat meine Prosa perfekt eingefangen"

Joanna Rakoff spricht bei der Pressekonferenz zum Film "My Salinger Year" bei den 70. Internationalen Filmfestspiele Berlin  (imago images / snapshot / F Boillot)

Joanna Rakoff die Vorlage zu "My Salinger Year", dem Eröffnungsfilm der Berlinale geschrieben. Sie erzählt, wie sie über das Bearbeiten von Fanpost an J.D. Salinger zum Schreiben kam. Der Kultautor sei ihr bis dahin zu populär gewesen, sagt sie.  Mehr

Aktivist Ali Can zu Hanau "Sobald wir rausgehen, sind wir Zielscheibe des Hasses"

Der Antidiskriminierungs-Aktivist Ali Can schaut während einer Pressekonferenz in die Kamera. (picture alliance/Soeren Stache/dpa)

Die neue Qualität des Terrors von Hanau verunsichert besonders Menschen mit Migrationsgeschichte. Der Anti-Diskriminierungsaktivist Ali Can möchte für seine Rechte einstehen und kämpfen, weiß aber auch: "Deutschland hat Nazis nicht im Griff."

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Kultur

"Oeconomia" auf der Berlinale Wie entsteht eigentlich Geld?

Fünf Männer stehen vor einer Fensterfront in einem Hochhaus (© Petrolio / Dirk Lütter)

Profite, Wirtschaftswachstum und Schulden - wie hängt das zusammen? Diese Frage hat Filmemacherin Carmen Losmann Akteuren der Wirtschaft gestellt und ist auf Ratlosigkeit gestoßen. Ihre Doku "Oeconomia" erzählt davon und liefert doch eine klare Antwort.

Jüdischer Karneval in Köln Der Dom ist auch für uns Juden das Wahrzeichen Kölns

Aaron Knappstein (r), Präsident des jüdischen Karneval Vereins Kölsche Kippa Köpp e.V., steht vor dem Besuch einer Sitzung mit Mitgliedern im Foyer in einer Halle. (picture alliance/ dpa / Oliver Berg)

Es ist viel passiert, seitdem Aaron Knappstein vor einem Jahr mit seinem jüdischen Karnevalsverein an die Öffentlichkeit ging. Neue Mitglieder, die erste öffentliche Sitzung – und jetzt spielt ihm Rolly Brings ein Lied vor, das er dem Verein widmete.

Galerist Gerd Harry Lybke Vom Aktmodell zum erfolgreichen Galeristen

Porträt des Leipziger Galeristen Gerd Harry Lybke. (picture alliance / Tagesspiegel / Manfred Thomas )

Der Galerist Gerd Harry Lybke lernte die Kunst als Aktmodell kennen. Weil er in den 80ern in der DDR weder studieren durfte und schwer eine Arbeit bekam, posierte er mehrere Jahre vor Kunststudierenden. Hauptberuflich. Seine Wohnung wurde zur ersten Galerie. Mehr

Lakonisch Elegant Was Brecht über das Internet zu sagen hätte

Bildnis von Bertold Brecht auf der Bühne. (Gemälde von Bert Heller) (akg-images)

Brecht veröffentlichte in den 30er-Jahren kritische Essays über das "Neuland" Radio, sprach von Utopien und Gefahren. Zu seiner Radiotheorie gibt es nun eine Ausstellung in München. Was hat das mit der digitalen Gesellschaft zu tun?

Politik & Zeitgeschehen

Bürgerschaftswahlen in Hamburg Wieder eine rot-grüne Koalition?

Wahlwerbung von Katharina Fegebank ( GRÜNE ) und Bürgermeister Peter Tschentscher ( SPD ) für die Bürgerschaftswahl 2020 am Sonntag, 02. Februar 2020 in der Innenstadt von Hamburg. | Verwendung weltweit (Patrick Franck)

Hamburg wählt am Sonntag eine neue Bürgerschaft. SPD und Grüne liegen bei den Umfragen deutlich vorn - und wollen ihre gemeinsame Koalition fortsetzen. Alles sieht danach aus, als ob dies gelingen könnte.

Rassismuserfahrungen im Alltag Gemeinsam gegen den Hass

Ein Demonstrationszug zieht in Gedenken an die Opfer vom rechtsextremen Anschlag in Hanau vom Hermannplatz zum Rathaus Neukölln, auf einem Schild steht: "Rechten Terror stoppen!", aufgenommen am 20.02.2020 in Berlin. (picture alliance/Geisler-Fotopress)

Nach ihrer "Rasse" gefragt und als "Fidschi" beschimpft zu werden: Das widerfährt unserer Autorin Anh Tran im Alltag. Doch sie hat das Gewöhnen satt. Nach dem Terroranschlag von Hanau fragt sie umso dringlicher: Wann habt ihr euch daran gewöhnt?

Kulturraum Europa Der Kitt, der uns zusammenhält?

Illustrierte Karte der europäischen Kultur und Tierwelt. (imago / Ikon Images / Christopher Corr)

Kultur wirkt identitätsstiftend. Sie war schon immer länderübergreifend in Europa - sowohl geografisch wie thematisch. Welche Rolle kann und soll Brüssel spielen? Haben wir die EU-Kulturpolitik, die wir brauchen? Mehr

Literatur

Verena Güntner über ihren Roman "Power" Empathie, die despotisch wird

Porträt der Autorin und Schauspielerin Verena Güntner. (Dumont Verlag / Stefan Klüter)

In Verena Güntners Roman "Power" geht es um das Mädchen Kerze, das den Hund einer Nachbarin sucht. Kerze sei empathisch, aber werde auch zu einer "kleinen Despotin", sagt Autorin Verena Güntner. Das Buch steht auf der Shortlist des Leipziger Buchpreises. Mehr

Liz Moore: "Long Bright River" Alles hat seinen Preis

Zu sehen ist das Cover des Buches "Long Bright River" von Liz Moore. (C.H. Beck Verlag / Deutschlandradio)

Handy-Shops und Fixerstuben: Liz Moore erzählt in ihrem Kriminalroman "Long Bright River", wie Drogen den amerikanischen Alltag bestimmen - und sich tief in die Biografien von Menschen einschreiben.

Marion Poschmann: "Nimbus" Dunkle Wolken ermöglichen einen neuen Blick auf die Welt

Zu sehen ist das Cover des Gedichtbands "Nimbus" von Marion Poschmann.  (Surhkamp Verlag / Deutschlandradio)

Marion Poschmann erzählt in "Nimbus" von den Verheerungen, denen die Natur durch den Menschen ausgesetzt ist. Zugleich lassen ihre poetischen Illuminationen die Magie der Natur sinnlich werden. Ein fabelhafter Gedichtband, meint unser Kritiker.  Mehr

Fred Pearce: "Fallout" Das strahlende Erbe des Atomzeitalters

Zu sehen ist das Cover des Buches "Fallout" des Journalisten Fred Pearce. (Kunstmann Verlag / Deutschlandradio)

Für sein Buch "Fallout" reiste der preisgekrönte britische Wissenschaftsjournalist Fred Pearce an die Orte, wo Atombomben explodierten und Atommeiler barsten. Gleichzeitig verlegt Rowohlt einen Klassiker neu: Robert Jungks "Heller als tausend Sonnen". Mehr

Musik

62-Minuten-Single von Arca Avantgarde - aber nicht mehr ganz vorn

Arca bei einem Auftritt auf der Bühne mit dem Rücken zur Kamera, in einem Lichtstrahl mit Nebel (imago images / Agencia EFE / Quique García)

Drei Jahre nach ihrem gefeierten Album veröffentlicht Arca neue Musik: ein wahres Epos. Ihre aktuelle Single „@@@@@“ ist nämlich ganze 62 Minuten lang. Das Thema: Grenzüberschreitung. Die Musik ist aufregend, aber manche Sounds sind nicht mehr wirklich neu.

Textsammlung von Nikolaus Harnoncourt Über Musik, Mozart und die Werkzeuge des Affen

Der Dirigent bei der Arbeit: er fordert die Musiker mit einem Finger vor dem Mund zum leisen Spiel auf. (imago images / Leemage)

Nikolaus Harnoncourt war einer der Dirigenten, der dem Bereich "Alte Musik" zum Durchbruch verhalf. Mit seinem Orchester "Concentus Musicus" setzte er Maßstäbe. Postum sind nun 15 seiner Texte erschienen, darunter auch die titelgebende Rede.

Chelsea Hotel in Manhattan Ein Denkmal der Musikgeschichte verrottet

Das Chelsea Hotel auf der 23rd Street in New York City, 1978.  (akg-images / AP Photo / G.Paul Burnett)

Leonard Cohen, Dylan Thomas oder Janis Joplin: Das Chelsea Hotel in New York war Zufluchtsort für kreative Gäste. Inzwischen ist es eine heruntergekommene Bauruine. Es soll ein Luxushotel entstehen - doch langjährige Bewohner wehren sich. Mehr

"Bizarr, schroff und capriciös" Beethoven in den Augen seiner Gegner und Feinde

Fotographie einer Postkarte um 1920, die einen idealisierten Beethoven mit wilden Augen zeigt. (imago images / UIG)

Heute ist es kaum vorstellbar, doch Beethovens Instrumentalwerke wurden bei Uraufführungen oft verrissen. Schwer fasslich, zu dissonant erschienen sie den zeitgenössischen Kritikern und Verlegern. Auch Folgegenerationen fragten: Muss man Beethoven lieben?  Mehr

Wissenschaft

Wissenschaftsjahr der Bioökonomie Seide spinnen ohne Spinnen

Ein rot-grün leuchtendes Spinnennetz, im Vordergrund Gräser (imago / blickwinkel)

Latexmaterial aus Löwenzahn, Spinnenseide aus Hefe: Die Bioökonomie kann zu nachhaltigem Wirtschaften beitragen. Auch deshalb widmet ihr die Bundesregierung ein Wissenschaftsjahr. Die Biologin Christine Lang erklärt den spannenden Forschungszweig.

Pommes für den Tank Wie aus Frittierfett Kraftstoff wird

In einer Fritteuse werden in heißem Fett Pommes zubereitet. (Unsplash / Wine Dharma )

In der Fritteuse schlummert ein ungeahnter Schatz: Aus altem Fett machen Hamburger Wissenschaftler einen Treibstoff für Autos. Der Nachschub für das Verfahren kommt aus der Mensa.

Zukunftswerkstoff Graphen Der flache Alleskönner

Molekularer Aufbau des neuen Werkstoffes Graphen, Illustration. (image BROKER)

Biegsame Bildschirme, superschnelle Chips: Die Erwartungen an Graphen schießen in die Höhe, als im Jahr 2004 die Entdeckung des sehr leitfähigen und stabilen Werkstoffs bekannt gegeben wird. Ist der Hype berechtigt?

Programm