Pollesch-Stück "Ich weiß nicht, was ein Ort ist" Riss in der Welt, Sprung in der Schüssel

Drei Schauspieler sitzen auf einer riesigen Affenhand (Lenore Blievernicht/Schauspielhaus Zürich)

Ein ungewohnt sentimentales Stück des Regisseurs René Pollesch sah unser Kritiker im Schauspielhaus Zürich. Der Stoff, ein Labyrinth aus Zitaten, lässt den Schauspieler Martin Wuttke brillieren. Der wohl auch ein Telefonbuch spielen könnte.

Kostenfalle Online-Games Wenn das Taschengeld plötzlich nicht mehr reicht

Ein Junge spielt das Videospiel Fortnite, aufgenommen 2018  (picture alliance / Frank May)

Wenn der 15-jährige Sohn trotz Taschengeld ständig pleite ist, kann man als Eltern schon mal stutzig werden. Lydia Heller erging das so. Sie begab sich auf eine kleine Recherche innerhalb der Familie und landete so auch bei einem Fortnite-Youtuber.

Über den Umgang mit Hochbegabung Was ist das Beste für das Kind?

Ein Mädchen schläft auf einem Stapel Lexika. (picture alliance / Bildagentur-online/Begsteiger)

Die Diagnose Hochbegabung ist für Kinder wie Eltern selten Anlass zu großer Freude. Denn an den Kindern klebt meistens fortan das Etikett "Nerd". Wie also umgehen mit hochintelligentem Nachwuchs? Das diskutieren die Autoren Agnes Imhof und Allan Guggenbühl.

Memes, Gifs und Videos Der Einfluss der Katzen auf die Geschichte des Internets

Ein Fan macht ein Foto von sich und Grumpy Cat, aufgenommen 2014 bei Bleecker Street Records in New York (imago/UPI Photo)

Welche Tiere sind die Maskottchen des Internets? Wahrscheinlich denken Sie jetzt: Katzen! Doch leider stimmt diese Antwort nicht. Oder zumindest nicht ganz. Auch wenn Katzen einen nicht unerheblichen Anteil an der Entwicklung hatten.

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Kultur

Verleihung der 31. European Film Awards Der Favorit räumte ab

Das Bild zeigt eine Szene des Films "Cold War - Der Breitengrad der Liebe". Zu sehen ist in schwarz-weiß ein Liebespaar von der Seite, das sich in die Augen schaut. (dpa-bildfunk / Neue Visionen)

Zur Verleihung des 31. Europäischen Filmpreises trafen sich am Samstagabend Filmschaffende in Sevilla. "Cold War" galt als Favorit und gewann gleich in vier Kategorien. Unser Filmkritiker wünscht sich für die Zukunft eine "babylonischere" Gala. Mehr

Bilanz: Ein Jahr "Pro Quote Bühne" Sichtbarmachung des Klüngels

Frau mit erhobener Faust (imago )

Vor einem Jahr wurde der Verein "Pro Quote Bühne" gegründet, um an den Geschlechterverhältnissen an Theatern zu rütteln. Auf die Zahlen habe dies zwar kaum Auswirkungen gehabt, dafür sei aber Bewusstsein für das Thema geschaffen worden, so unser Kritiker. Mehr

Regisseurin Gera über "Die Schneiderin der Träume" "Für mich sind indische Frauen keine Opfer"

Die Regisseurin Rohena Gera schaut freundlich in die Kamera (Neue Visionen Filmverleih)

"Die Schneiderin der Träume" zeigt ein Indien jenseits von Bollywood. In dem durchaus politischen Film versucht ein Dienstmädchen, das indische Kastensystem zu überwinden. Liebe sei in Indien ein Klassenkampf, sagt die Regisseurin Rohena Gera.

Politik & Zeitgeschehen

Widerstand gegen Ölkonzerne Ecuadors gallisches Dorf

Patricia Gualinga ist die Sprecherin der Menschen von Sarayaku. Sie steht vor der Wand eines Holzhauses, an der ein Protestplakat gegen die Erdölförderung in ihrem Lebensraum hängt. (Deutschlandradio / Burkhard Birke)

Die Kitchwa von Sarayaku, ein indigenes Volk im südlichen Amazonasgebiet Ecuadors, wehren sich seit mehr als 25 Jahren erfolgreich gegen die Erdölförderung auf ihrem Gebiet. Für ihren Widerstand sind sie inzwischen weltweit berühmt.

Frankreich-Expertin über die Gelbwesten-Bewegung Reformen sind wichtig - aber Macron trifft nicht den Ton

In Paris protestieren Anhänger der sogenannten "Gelbwesten".  (AFP/Lucas BARIOULET)

Der Terroranschlag in Straßburg gewährte der französischen Regierung nur eine kurze, traurige Pause: Die Gelbwesten-Bewegung setzt ihre Proteste fort. Die Politikwissenschaftlerin Julie Hamann sagt, viele Franzosen sähen durchaus die Notwendigkeit von Reformen.

BKA-Chef Horst Herold "Schleyer saß ihm in mancher Nacht auf der Brust"

Der frühere BKA-Chef Horst Herold trägt eine große Brille und schaut streng (Heinz Wieseler/dpa)

Ein nachdenklicher Kriminalphilosoph sei der frühere BKA-Chef Horst Herold gewesen, sagt der Journalist und Jurist Heribert Prantl. Er war einer der wenigen Journalisten, mit denen Herold sich austauschte.

Literatur

Literarischer Adventskalender (16) "bauhaus: gesehen von/seen by Stefan Berg"

Thorsten Jantschek, Abteilungsleiter "Aktuelle Kultur und Politik" beim Deutschlandfunk Kultur, begeistert sich für "bauhaus: gesehen von/seen by Stefan Berg". (Stefan Berg/Deutschlandradio)

Der Fotograf Stefan Berg hat einen wahren Hingucker über das Bauhaus vorgelegt: einen außergewöhnlichen Bildband der selten oder nie gesehene Einblicke in die Architektur des Bauhaus-Gebäudes in Dessau gewährt.

Goran Vojnović: "Unter dem Feigenbaum" Familienreigen auf dem Balkan

Goran Vojnović, "Unter dem Feigenbaum" (picture alliance / dpa / DB Brey/Folioverlag/Deutschlandradio)

Der slowenische Autor Goran Vojnović erzählt in "Unter dem Feigenbaum" eine Familiengeschichte über mehrere Generationen im ehemaligen Jugoslawien. Die Erzählung bietet Geheimnis und Spannung – und ergibt sich nur manchmal zu sehr dem Pathos.

Vor- und Nachlässe im Deutschen Literaturarchiv Was von Dichtern bleibt

Das Deutsche Literaturarchiv in Marbach am Neckar (Baden-Württemberg). (picture alliance / dpa / Sebastian Kahnert)

Angekommen im Olymp der Literaten: Schriftsteller, deren Nachlässe im Deutschen Literaturarchiv in Marbach aufbewahrt werden, zählen zu den ganz Großen. Der nun verstorbene Wilhelm Genazino gab sein Vermächtnis bereits zu Lebzeiten dorthin.

Musik

Jingle ohne bells Türchen 16: "Blue Christmas" von den Bright Eyes

Im Hintergrund ein Pferd im Schnee, im Vordergrund die Zahl 16. (Deutschlandradio/ Unsplash/ Annie Spratt)

In der Reihe "Jingle ohne bells" präsentiert Deutschlandfunk Kultur die etwas anderen Weihnachtssongs. Hinter Tür 16 verbirgt sich der Song "Christmas Blue“ der US-amerikanischen Rockband Bright Eyes.

Wiener Musikgeschichte "Gold ’n’ Guitars" – weit mehr als nur ein Laden

Der Wiener Ladenbesitzer Michael Eipeldauer (Stephan Ozsváth)

In Wien-Schönbrunn repariert der Goldschmied Michael Eipeldauer Saiteninstrumente. Er erinnert daran, dass die österreichische Hauptstadt einmal beim Gitarrenbau führend war und pflegt diese musikalische Tradition.

Pop-Alben Das hätte man 2018 gehört haben sollen

Sängerin und Mitglied der französischen Rockband Agar Agar Clara Cappagli steht im Juli 2017 mit einer futuristischen Sonnenbrille auf einer Bühne.  (AFP / Xavier Leoty)

Geschichten aus der Sicht von Hunden: Die erzählt das französische Pop-Duo Agar Agar auf ihrem Album "The Dog And The Future" - schräg und mitreißend. Eines der Alben, die zur lohnenswerten Hörkost des Jahres 2018 zählen.

Wissenschaft

Udo Pollmers Mahlzeit Kulinarische Verführung im Tierreich

Zwei Pinguine sitzen nebeneinander im Schnee der Antarktis (imago / blickwinkel)

Auch in der Tierwelt gibt es Geschenke: Aber wenn ein Männchen einem Weibchen eine kunstvoll eingepackte Beute oder den ausgekotzten Mageninhalt anbietet, verfolgt es damit nur ein Ziel: die Paarungsbereitschaft zu erhöhen und die Art zu erhalten.

Erkenntnisse aus Studien in Hotels Sozialer Druck erhöht umweltbewusstes Verhalten

Saubere, gerollte Handtücher auf einem Bett bei Gegenlicht (imago/CHROMORANGE/Andreas Poertner)

Es ist nicht so einfach, sich umweltbewusst durch den Alltag zu lotsen. Was kann uns dabei helfen? Das fragen sich Psychologen und Wirtschaftsinformatiker schon seit längerem – und nutzen für ihre Feldstudien einen ganz besonderen Ort: Hotels.

Appell von Wissenschaftlern Für neuen Umgang mit der Kolonialgeschichte

14.02.2018, Hamburg: Drei Raubkunst-Bronzen aus dem Land Benin in Westafrika sind im Museum für Kunst und Gewerbe (MKG) in einer Vitrine ausgestellt. Das MKG hat die Herkunftsgeschichte der drei Bronzen aus seiner Sammlung erforscht und präsentiert die Ergebnisse nun in einer Ausstellung.  (picture alliance / dpa / Daniel Bockwoldt)

Die Diskussion über die Rückgabe von kolonialem Raubgut setzt sich fort. In der „Zeit“ erscheint ein Appell, in dem Wissenschaftler einen „neuen Umgang mit der Kolonialgeschichte“ fordern. Mit-Initiatorin ist Ulrike Lindner geht noch weiter.

Programm