Lakonisch Elegant über "König der Löwen" Raubtierkapitalismus oder zahmes Kätzchen?

Filmszene aus "König der Löwen" (2019) mit Simba und Scar. (Disney Enterprises)

"Hakuna Matata" und "Circle of Life" sind inzwischen 25 Jahre alte Ohrwürmer, da bringt Disney die Neuauflage von "König der Löwen". Ob der so gut ist wie der alte? Oder war der Film schon 1994 nicht so toll, wie wir ihn in Erinnerung haben?

Rainald Grebes neues Album "Albanien" "Ein schöner Name für ein Album"

Reinald Grebe mit guter Laune beim Sächsischen Unternehmerpreis im Alten Schlachthof. Auf dem Kopf trägt er einen Fahrradhelm und ein Wiener Würstchen an einer Stange.  (imago images / Max Stein)

Seinen berühmtesten Song "Brandenburg" spielt Rainald Grebe nicht mehr, oder wenn, dann nur noch auf Sorbisch. 15 Jahre später bringt er nun das Album "Albanien" heraus. Musik für Menschen sei das, hofft er – während er zunehmend ratlos auf seine Heimat blickt. Mehr

Gibraltar und der Brexit Forever britisch, never spanisch, gerne europäisch

(Pablo Blazquez Dominguez/Getty Images)

Gibraltar, das britische Territorium an der Südspitze der Iberischen Halbinsel, ist schon lange Zankapfel zwischen Großbritannien und Spanien. Mit dem Brexit hat sich der Streit verschärft und auch der Ärger der proeuropäischen Bevölkerung.

Mission Rückkehr Der neue Wettlauf zum Mond

Eine künstlerische Darstellung zeigt eine Basis auf der unwirtlichen Mondoberfläche, im Hintergrund am Himmel ist die Erde zu sehen. (imago images / StockTrek Images / Marc Ward)

Aus politischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Gründen: 50 Jahre nach der Apollo-11-Mission ist der Mond wieder 'in'. Ob der 13. Mensch, der ihn betreten wird, aus China, Indien, Europa oder erneut aus den USA kommen wird, ist völlig offen.

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Kultur

Drei Frauen an der Macht Noch kein Ende des Patriachats

Ursula von der Leyen (Mitte), scheidende Verteidigungsministerin und neugewählte EU-Kommissionspräsidentin, erhält im Schloss Bellevue ihre Entlassungsurkunde neben ihrer Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer (links), im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel. (dpa-Bildfunk / Michael Kappeler )

Mehr Frauen in Spitzenpositionen werden so länger gefordert. Doch die geballte Frauenpower des CDU-Trios Angela Merkel, Ursula von der Leyen und Annegret Kramp-Karrenbauer, meint Genderforscherin Paula-Irene Villa, besiegle noch nicht das Ende des Patriachats. Mehr

Der Fotograf Walter Schels in Hamburg Meister des psychologischen Portraits

Der Fotograf Walter Schels steht am 22.06.2017 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart (Baden-Württemberg) in einer Ausstellung des Fotografen-Berufsverbands BFF vor einem Foto von Bundeskanzlerin Merkel, die ihre Hände zeigt. Über Jahre hinweg hat Walter Schels berühmte und weniger berühmte Persönlichkeiten in der gleichen Pose die Hände zeigend fotografiert. (Foto: Bernd Weißbrod/dpa)

Walter Schels arbeitete lange als Werbefotograf, schuf Reportagen für Magazine und wurde bekannt durch Buchprojekte. Eine Ausstellung in Hamburg gibt jetzt umfassend Einblick in Schels' Werk, dessen großes Thema seit mehr als 50 Jahren der Mensch ist. Mehr

Streit um Westerplatte-Museum in Danzig Polens Regierung will ihr Geschichtsbild durchdrücken

Das Museum des Zweiten Weltkriegs Danzig, ein vierseitiger Kubus, der schräg aus dem Boden ragt. Das Bauwerk wurde vom Architekturbüro Kwadrat entworfen. (Picture Alliance / dpa / Helge Margarete Heinrich)

Im polnischen Danzig streitet sich die Stadt und die rechtskonservative Regierung um das Museum an der Westerplatte. Dabei geht es darum, wie an den Zweiten Weltkrieg erinnert wird - und wie viel Patriotismus die Gesellschaft verträgt.

Politik & Zeitgeschehen

40 Jahre nach der Revolution Wie in Nicaragua die Hoffnung verloren ging

Eine Maske ist auf dem Hinterkopf eines Mannes zu sehen.  (imago images / Agencia EFE / Jorge Torres)

Vor 40 Jahren verjagten die Sandinisten Diktator Somoza: Die Hoffnung war groß, erinnert sich Max Paul Friedman, der damals als Student in Nicaragua war. Vom Revolutionär Ortega sei heute nur dessen Machthunger geblieben, kritisiert der Historiker.

Ökonom Ottmar Edenhofer zur Klimapolitik "Der CO2-Preis ist wichtiger als Verbote"

Demonstration der "Friday for Future"-Bewegung in Berlin: Im Hintergrund ist das Brandenburger Tor zu sehen, im Vordergrund wird ein Schild mit der Aufschrift "Erwärmung stoppen jetzt" hochgehalten. (Picture Alliance / imageBROKER / Nathalie Lieckfeld)

Kann eine Politik, die das Klima schützt, auch sozial ausgewogen sein? Der Ökonom Ottmar Edenhofer meint, ja. Dafür sei ein CO2-Preis notwendig, um Anreize zu schaffen - und auch Einkommensschwache würden davon profitieren.

Waldbrände am nördlichen Polarkreis Die Arktis steht in Flammen – schon seit Wochen

Erdbeobachtungsbilder von Grönland der NASA von Joshua Stevens unter Verwendung von Landsat-Daten des US-amerikanischen Geological Survey und von GEOS-5-Daten des Global Modeling and Assimilation Office der NASA GSFC.https://earthobservatory.nasa.gov/images/145302/another-fire-in-greenland (NASA Earth Observatory / Joshua Stevens)

Hunderte Brände lodern seit Wochen am nördlichen Polarkreis. Das ist erst einmal nicht ungewöhnlich, die Vegetation braucht sie. Doch in diesem Jahr brachen die Feuer ungewöhnlich früh aus. Und sie sind eine Gefahr – nicht nur für den Polarkreis.

Literatur

Zum 200. Geburtstag von Gottfried Keller Beruflich erfolgreich, in Liebesdingen hoffnungslos

Eine Porträtaufnahme zeigt den Schweizer Dichter Gottfried Keller. (picture alliance / akg-images)

Gottfried Keller gilt den Schweizern als Nationaldichter. Dabei wurde der 1819 geborene Keller eher nebenbei Schriftsteller, hauptberuflich arbeitete er als Staatsschreiber für den Kanton. Dietrich Karl Mäurer spaziert auf seinen Spuren durch Zürich.

Stephen Hawking: "Kurze Antworten auf große Fragen" Vermächtnis eines Ausnahmewissenschaftlers

Stephen Hawking: Kurze Antworten auf große Fragen (Klett-Cotta)

"Kurze Antworten auf große Fragen" ist die Essenz der Gedanken des Physikers Stephen Hawking, posthum erschienen. Es gelingt Hawking, sie in klarer und fluffiger Sprache zu notieren – doch diese Sprache wird auch zu einem Problem.

Cornelia Koppetsch: "Die Gesellschaft des Zorns" Die Querfront der Verlierer

Die Abbildung zeigt das Cover von Koppetschs "Die Gesellschaft des Zorns". ((Transcript Verlag / Deutschlandradio))

Die Soziologin Cornelia Koppetsch unternimmt den Versuch, die rechte Wende in unserer Gesellschaft zu verstehen. Sehr gelungen findet Jens Balzer die Großraumanalysen mit kleinen Alltagsbeobachtungen. Nur an einem fehlt es der "Gesellschaft des Zorns".

Musik

Diskriminierung auf dem Splash-Festival Rassistischer Vorfall heruntergespielt

Blick auf eine Bühne des Splash-Festivals. Eine Menge an Menschen steht davor, im Hintergrund ist ein Tagebaubagger zu sehen. (picture alliance / dpa / Alexander Prautzsch)

Das Selbstbild der Hip-Hop-Szene ist antirassistisch. Doch beim Splash-Festival am vergangenen Wochenende wurde ein Mitarbeiter nach eigenen Aussagen rassistisch beleidigt und bedroht – von anderen Angestellten.

"Algo Ritmos" von Kevin Johansen Amerikanische Musikstile in fröhlicher Allianz

31. August 2012 - Caracas, Venezuela - Konzert des argentinischen Singer-Songwriters Kevin Johansen im Banca Cultural Center von BOD-Corp. (imago stock&people)

Der US-argentinische Singer-Songwriter Kevin Johansen wuchs zwischen vielen Kulturen und mit vielen Sprachen auf, und seine Musik spiegelt diese Vielfalt wider. Mittlerweile lebt er in Argentinien und hat nun sein neuntes Album "Algo Ritmos" draußen.

Musik und Moral: "Stanning" Wenn Fans ihre Stars obsessiv verteidigen

Nicki Minaj bei den MTV Music Awards 2018: Sehr erfolgreich und von ihren Fans, den sogenannten Barbz, unterstützt. (Ian West / picture alliance)

Sie nennen sich Swifties oder Monster und man hat sie besser nicht zum Feind: die Fans von Künstlerinnen wie Taylor Swift oder Lady Gaga. Ihre obsessive Verteidigung des Idols nennt sich "Stanning". Was es damit auf sich hat, erklärt Fabian Wolff in Teil drei unserer Serie.

Wissenschaft

Verschwörungstheorien zur Mondlandung Falsche Schatten, wehende Fahnen

Buzz Aldrin und Neil Armstrong stehen in Raumanzügen auf der Mondoberfläche, zwischen ihnen die  Flagge der USA. (imago images / UPI Photo)

Verschwörungstheorien haben Konjunktur: Die angeblich gefälschte Mondlandung ist eine der bekanntesten. Die vermeintlichen Indizien dafür sind leicht zu widerlegen – dennoch wird sie uns erhalten bleiben, sagt der Psychologe Sebastian Bartoschek.

Magische Kräfte? Was der Mond wirklich mit uns macht

Im Vordergrund ist einer Pusteblume zu sehen. Dahinter, viel kleiner, ein Halb-Mond. (unsplash / Kevin Müller)

Dem Mond werden seit Urzeiten magische Kräfte nachgesagt. Er soll das Wachstum von Pflanzen steuern und unseren Schlaf stören. Doch was ist wissenschaftlich dran an diesen Theorien?

Das Fernglas von Leitz Wie es ein deutsches Produkt auf den Mond schaffte

Monokular, ein einäugiges Fernglas, der Firma Leitz, heute Leica (Philip Artelt)

Siemens lieferte der NASA für die Mondlandung Leuchtstoffe für die Anzeigen der Raumschiffe und Zeiss Objektive für die berühmte Kamera Hasselblad. Und dann ist da noch ein kleines Fernglas, das spontan eine "Mond-Karriere" machte.

Programm