Streit um AfD-Vortrag an der Uni Siegen Die Goldene Regel und die Meinungsfreiheit

Ein Symbolbild zeigt Studenten in einem Seminarraum. (imago / Patrick George)

Der Philosoph Dieter Schönecker wurde von Kollegen für die Einladung rechter Politiker zu einem Seminar kritisiert. Er prangert dies als Einschränkung der Meinungsfreiheit an. Zwei Kollegen, Erhard Schüttpelz und Nadine Taha, widersprechen ihm.

Sport und Gleichberechtigung Raus aus dem Abseits

Die Gewichtheberin Swetlana Kabirowa steht auf einem Podest in der Hocke, sie drückte die Gewichte nach oben (Joel Saget/dpa)

In vielen Sportarten werden Sportlerinnen zurückgestellt. Ob Tour de France oder Formel 1, Männer dominieren viele Bereiche. Ein Grund ist auch, dass Sponsoren für Frauensport kaum zahlen. Sportlerinnen verdienen so deutlich weniger als Sportler.

Integration in Deutschland Die Tücken der Herkunftsfrage

Porträt von vielen verschiedenen Menschen aus aller Welt (imago/Ikon Images)

"Wo kommen Sie her?" Welche Fallstricke die Frage nach der Herkunft birgt und was sie über den Zustand der deutschen Gesellschaft verrät, darüber diskutierten Ferda Ataman, Jagoda Marinić, Marvin Oppong und Dilek Güngör auf der Buchmesse − und sie gaben sehr komplexe Antworten.

Abgeschoben nach Algerien "Frau Toni, mir geht es gut"

(Laura Maren Knauf)

Acht Jahre lebt Mohamed teilweise illegal in Deutschland, unterstützt von einem Ehepaar, das ihn wie einen Sohn aufnimmt. Dann ist Schluss: Im Sommer des Jahres 2001 wird Mohamed abgeschoben. Was ist inzwischen aus dem Algerier geworden?

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Kultur

Musikprojekt der Performance-Künstlerin Marina Abramović Anders hören durch Eigenwahrnehmung

Marina Abramovics Performance "The Life" wird von den Londoner Serpentine Galleries realisiert (Marina Abramovic/Tin Drum)

Marina Abramović ist dafür bekannt, dass sie physische und psychische Grenzen austestet. Die Sinne schärfen ist Teil der Abramović-Methode, die Teilnehmer für das Musikhören bei ihrem jüngsten Projekt lernen mussten. Sylvia Systermans hat die fünf Stunden mitgemacht.  Mehr

Die französische Schriftstellerin Annie Ernaux, Grande Dame der Literatur der Gelbwesten

Annie Ernaux (imago/ZUMA Press/Ulf Andersen/Aurimages)

In Frankreich ist Annie Ernaux seit für ihre autofiktionale Literatur berühmt. In ihren Büchern schreibt sie über sich und ihre Herkunft. Noch wichtiger ist es für sie - in Zeiten der Gelbwesten-Porteste - auf die gesellschaftliche Spaltung hinzuweisen. Mehr

Kabarettist Horst Evers Ein Streifzug durch Berlin-Kreuzberg

Horst Evers (links) und Moderator Korbinian Frenzel beim Zwischenstopp in Kreuzberg (Frank Ulbricht/Deutschlandradio)

Der Kabarettist Horst Evers gehört zu Berlin wie die Currywurst. Auf einem Spaziergang durch seinen Lieblingsbezirk Kreuzberg verrät er uns, warum er Hinter-, Fried- und U-Bahnhöfe so liebt.

Politik & Zeitgeschehen

Runder Tisch von der Buchmesse Sind Mauern Ausdruck einer Niederlage?

Hier verlief die Berliner Mauer: Ein Gedenkstein mit den Jahreszahlen 1961- 1989 zeigt an, an welcher Stelle sich die Mauer befunden hat. (imago stock&people/Waldmüller)

"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen" - von wegen: Überall auf der Welt sind seit dem Mauerfall neue entstanden. Sind sie eine Kapitulation vor ungelösten Problemen? Darüber diskutierten Ferda Ataman, Thea Dorn, Ingo Schulze und Cora Stephan in Leipzig. Mehr

Attentat auf August von Kotzebue Die erste Mordtat eines völkischen Fanatikers

Der Student Karl Ludwig Sand erstach den Schriftsteller August von Kotzebue im Jahr 1819. (dpa / picture alliance / Mary Evans Picture Library)

Das Attentat auf den weltoffenen Schriftsteller August von Kotzebue vor 200 Jahren erregte Aufsehen in ganz Europa. Sein Mörder behauptete, im Namen des deutschen Volkes zu handeln - die Tat war ein Fanal der hasserfüllten Stimmung in der Napoleonzeit.

100 Jahre Faschismus "Il Duce" ist in Italien noch sehr präsent

Porträtaufnahme von Benito Mussolini in Uniform (picture alliance / dpa)

1919 begann in Italien die Geschichte des faschistischen Regimes, das mit der Hinrichtung Mussolinis sein Ende fand. Wie stehen die Italiener heute zum "Duce"? Der Soziologe Peter Kammerer sagt: Eine kritische politische Auseinandersetzung findet nicht statt.

Literatur

Frühlingsbücher Stoff für Ihre Leseliste!

Eine junge Frau mit Sonnenbrille liegt auf einer Wiese und liest ein Buch. (imago/blickwinkel)

Bücherfrühling im Deutschlandfunk Kultur, das heißt drei Stunden prall gefüllt mit Literatur. Wir sprechen mit Schriftstellerinnen und Schriftstellern auf der Buchmesse über ihre Bücher – und sie lesen für uns aus ihren aktuellen Werken.

Saša Stanišić über "Herkunft" Vorsicht vor dem "Zugehörigkeitskitsch"

Saša Stanišić, deutscher Schriftsteller aus Bosnien Herzegowina, bei einer Lesung im Jahr 2016 in Berlin (imago/Gerhard Leber)

Woher komme ich? Dieser komplexen Frage geht der im ehemaligen Jugoslawien geborene Schriftsteller Saša Stanišić in seinem Buch "Herkunft" nach. Und er gibt Acht, bei dem Gedanken an Heimat nicht der Ausgrenzung anderer zu erliegen.

Das Buch meines Lebens "Berliner Kindheit um neunzehnhundert"

Zafer Şenocak guckt in die Kamera. Im Hintergrund sind aufgeschlagene Buchseiten in der Nahaufnahme. (Deutschlandradio/Torben Waleczek)

Walter Benjamins Buch begleitete Zafer Şenocak bei einer wichtigen Veränderung in seinem Leben. In "Berliner Kindheit um neunzehnhundert" erzählt Benjamin von seinen Erinnerungen in der Adoleszenz.

Musik

Musik, die wir verdient haben Helene Fischer – Seismograph der Sehnsucht

Helene Fischer bei einem Konzert im Berliner Olympiastadion (dpa / picture alliance / Michael Weber)

Nur wenige Menschen sind seit so vielen Jahren so erfolgreich wie Helene Fischer. Ohne Macken oder Skandale, immer freundlich und an den neuesten Trend angepasst, singt sie sich von einem Jahrzehnt ins nächste. Was sagt das über uns aus? Mehr

Lucy Rose live Musik tröstet - einen selbst und andere

Die Sängerin hat ihre Gitarre auf dem Schoß und blickt in die Kamera. (Lucy Rose / Laura Lewis)

Die englische Songwriterin Lucy Rose hat sich getraut, auch Songs ohne Worte in ihr neues Album "No Words Left"aufzunehmen. Die Arbeit daran war ihr Trost und Hoffnung in einer schwierigen persönlichen Situation: Die Erfahrung des Trosts will sie weitergeben.

RIAS-Kammerchor Drei Konzerte mit der Johannes-Passion

Der designierte Chefdirigent des Rias Kammerchors, Justin Doyle, aufgenommen am 19.04.2016 in Berlin. Der Dirigent wird ab der Konzertsaison 2017/2018 als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter für den Rias Kammerchor arbeiten. (picture-alliance / dpa / Klaus-Dietmar Gabbert)

Der RIAS-Kammerchor führt in diesen Tagen gleich dreimal die Johannes-Passion auf. In Brescia, in München und in Berlin. Dirigent Justin Doyle sagt, das Werk sei ein einschneidendes Werk für jedes seiner Chormitglieder. Mehr

Wissenschaft

Ausstellung in Paris Blick in die Ewigkeit mit Tutanchamun

 Vergoldete Holzstatue des Tutanchamun in der Ausstellung "Tutanchamun. Der Schatz des Pharaos" in Paris. (Imago / Aurelien Morissard)

In Paris ist eine Ausstellung mit Funden aus dem Grab des Pharaos Tutanchamun zu sehen − ein Fest in Gold und Blau, Schmuckstück an Schmuckstück atemberaubend in Szene gesetzt. "Ägyptens bester Botschafter" soll das Image des Landes aufpolieren. Mehr

Hunde helfen Archäologen Den Knochen auf der Schnüffelspur

Hund mit wuscheligem Fell und mit vereister Schnauze im Tiefschnee im Schwarzwald. (imago stock&people)

Flintstone ist Deutschlands erster zertifizierter Archäologie-Hund. Der gute Riecher des Altdeutschen Hütehundes soll Wissenschaftler auf die Fährte von Uraltknochen bringen. Seine Karriere begann der talentierte Schnüffler als Rettungshund. Mehr

Ariadne von Schirach über "Die psychotische Gesellschaft" "Die Krise ist eigentlich eine innere Krise"

Ariadne von Schirach im "Lesart"-Interview auf der Leipziger Buchmesse 2019 (Deutschlandradio / Andreas Wünschirs)

Die Philosophin Ariadne von Schirach erzählt in "Die psychotische Gesellschaft" Geschichten von Menschen, die viel haben, aber nicht mehr wissen, wer sie sind. Ihre Diagnose: Wir brauchen keine neue Welt, aber ein neues, sinnstiftendes Bewusstsein.

Programm