72. Filmfestival in Cannes Goldene Palme für "Parasite" von Bong Joon-ho

Bong Joon-ho (r.) posiert auf der Bühne beim 72. Cannes Filmfestival mit der Goldenen Palme. (AFP / Valery Hache)

Die Goldene Palme ging in diesem Jahr an den Regisseur Bong Joon-ho. Als beste Schauspielerin wurde Emily Beecham, als bester Schauspieler Antonio Banderas ausgezeichnet. Für unsere Kritiker „ein starkes Festival“ - mit kleinen Makeln.  Mehr

Ausstellung in Berlin Was kann gezeichneter Journalismus?

Coverbild von Sarah Gliddens Reportageband "Im Schatten des Krieges" (2016) (Sarah Glidden)

Journalismus geht nicht nur geschrieben oder gesendet, sondern auch gezeichnet. Immer mehr Autoren machen sich die Stärken des Comic-Erzählens journalistisch nutzbar. Eine Ausstellung in Berlin zeigt jüngste Beispiele.

"CDU-Zerstörungs-Video” von Rezo Jung, politisch und sendungsbewusst

Die Aufnahme zeigt den Youtuber Rezo mit blauen Haaren und Baseballmütze. (dpa / Privat)

Mehr als sieben Millionen Menschen haben das "CDU-Zerstörungs-Video” gesehen. Bei aller Kritik über die Machart an dem YouTuber Rezo sieht der Journalist Marcus Richter auch etwas Positives: Viele Leute sprechen wieder über Politik.

Tattoo nach Brustkrebs-OP Aus Bedrohlichem etwas Schönes machen

Eine Frau hat sich nach einer Brustkrebs-Operation ein Blumen-Tattoo auf ihrem Oberkörper stechen lassen.  (Katharina Kühn)

Bianca wollte sich nie tätowieren lassen. Dann kamen der Krebs, Operationen und Narben. Und sie entschied sich für einen offensiven, positiven Umgang damit.

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Kultur

Zur Warnung des Antisemitismusbeauftragten "Eine absolut zutreffende Diagnose"

Infoveranstaltung in der Jüdischen Gemeinde in Rostock. (picture alliance / dpa / Bernd Wüstneck)

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, hat Juden in Deutschland davor gewarnt, überall die Kippa zu tragen. Der Historiker Michael Wolfssohn sieht darin einen "Quantensprung". Denn vor der Therapie stehe die Diagnose. Mehr

Aus den Feuilletons Gedanken zur Europawahl

Menschen in der EU mit vielen verwirrenden Pfeilen die in unterschiedliche Richtungen zeigen PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xLeexWoodgatex 11780046 People in the EU with many confusing arrows the in Different Directions show PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xLeexWoodgatex 11780046  (imago stock&people)

1989 habe in Osteuropa keiner geglaubt, dass die Demokratie jemals wieder in Frage gestellt werden könnte, sagt Herta Müller im Interview mit der „FAZ“. Die „taz“ hingegen fragt: „Müssen wir erst scheitern, um Europa noch zu retten?“ Mehr

Filmproduzent Loges über "A Hidden Life" "Das Schwierigste war der Anfang"

Valerie Pachner und August Diehl in Terrence Malicks "A Hidden Life", Filmfestival Cannes 2019 (Festival de Cannes / Iris Productions)

Cannes feiert Terrence Malicks "A Hidden Life" - bei dem viele Geldgeber zunächst abgewunken hätten, sagt Marcus Loges. Der ausführende Produzent erklärt auch, warum es Sinn ergibt, nicht immer dahin zu gehen, wo das meiste Geld ist.

Politik & Zeitgeschehen

Sinologin über die Digital-Macht China "Huawei war ein Weckruf"

Ausgestellte Huawei-Smartphones mit Logo (www.imago-images.de/Mads Rasmussen)

Der Konflikt zwischen den USA und China um das IT-Unternehmen Huawei erschüttert die Börsen. Das zeigt, wie wichtig die chinesische Digitalwirtschaft geworden ist. Für China-Expertin Kristin Shi-Kupfer ein Weckruf, besonders an die Adresse Europas.

Bürgermeisterwahl in Görlitz "Die Demokraten müssen sichtbar werden"

19.05.2019, Sachsen, Leipzig: Teilnehmer halten ein Transparent mit der Aufschrift "Europa- und Kommunalwahl - Dein Kreuz für Menschenrechte" bei der Demonstration für Europa. (picture alliance/Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa)

Wird ein AfD-Politiker Oberbürgermeister in Görlitz? Auszuschließen sei das nicht, meint Michael Nattke vom Kulturbüro Sachsen. Doch viele Menschen würden sich ihrer demokratischen Pflicht bewusst, sich für Werte einzusetzen.

Dirk Jörke: "Die Größe der Demokratie" Demokratie braucht wenig Platz

Eine Combo zeigt das Buchcover "Die Größe der Demokratie" von Dirk Jörke vor einer Illustration, die Menschen an einem Besprechungstisch bei einer Abstimmung per Handzeichen zeigt. (Suhrkamp Verlag / imago images / Ikon Images )

Europa ist zu groß: Diese These vertritt der Politologe Dirk Jörke in seinem Buch "Die Größe der Demokratie". Quer durch die politische Ideengeschichte sieht er sich darin bestätigt, dass echte Demokratie auf Nähe beruhe.

Literatur

Jonathan Littell: "Eine alte Geschichte. Neue Version" Labyrinth der Lust, in dem die Liebe fehlt

Buchcover "Eine alte Geschichte. Neue Version" von Jonathan Littell, im Hintergrund ein Labyrinth (Hanser Verlag / Unsplash / Luemen Carlson)

In "Eine alte Geschichte. Neue Version" von Jonathan Littell geht es um Sex, Gewalt und fluide Charaktere. Der Ich-Erzähler, den der französische Autor für den Roman entworfen hat, wechselt ständig sein Geschlecht - und seine sexuelle Orientierung.

Mathijs Deen: "Über alte Wege" Ein Europa-Trip mit Mängeln

Eine Combo zeigt das Buchcover "Über alte Wege" von Mathijs Deen vor einem Foto der Europastraße 67, der Via Baltica, in Lettland, auf der Lkws fahren. (DuMont Verlag / picture alliance / imageBROKER / W. Korall)

Europas Straßen verbinden, wecken aber keine Begeisterung wie die Route 66 oder Panamericana. Mit dem Buch "Über alte Wege" will der niederländische Autor Mathijs Deen das ändern - schriftstellerisch klappt das nur teilweise.

Autor Tom Kummer "Ich hab mich nie richtig als Journalist gefühlt"

Tom Kummer mit Brille und Ziegenbärtchen blickt in die Kamera. (Aufbau Verlag / Christian Werner)

Seine Interviews mit den Hollywood-Stars wollten alle drucken. Doch 2000 kam heraus, dass viele davon frei erfunden waren. Gut 20 Jahre nach dem Skandal schreibt Tom Kummer wieder – und nimmt nun am Wettbewerb um den Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt teil.

Musik

Eine Lange Nacht über Joseph Haydn Meine Sprache versteht die ganze Welt

Ein anonymes Gemälde aus dem Civico Museo Bibliografico Musicale in Bologna zeigt Joseph Haydn mit einer Feder in der Hand (imago images / Leemage)

Der Komponist Joseph Haydn lebte in einer schillernden, revolutionären Ära: Zusammen mit Mozart und Beethoven läutete der Österreicher die musikalische Epoche der Wiener Klassik ein - und gilt als Begründer der klassischen Symphonie.

Wolfgang Schreiber: "Claudio Abbado - Der stille Revolutionär" Dirigieren für den Augenblick

Das Bild zeigt den renommierten italienischen Dirigenten, der seit 1989 als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker der Nachfolger von Herbert von Karajan wurde. (picture-alliance / dpa / Hermann Wöstmann)

Wolfgang Schreiber, langjähriger Musikredakteur der Süddeutschen Zeitung, hat eine neue Biographie über den Maestro Claudio Abbado vorgelegt. Die chronologisch aufgebaute Lebensschau lebt von den Berichten der Musikerkollegen. Mehr

Wissenschaft

Dauerbaustelle Schule Was macht guten Unterricht aus?

Ein rechtshändiger Junge und ein linkshändiges Mädchen der 1. Klasse der Goethe-Grundschule in Potsdam üben am Montag (22.08.2011) im Unterricht unter Anleitung der Klassenlehrerin das Schreiben der "Eins" an der Tafel. (picture alliance / Jens Kalaene)

Jürgen Kaube von der "FAZ" findet, dass die Schule Schüler herausfordern soll. Die Pädagogin Ulrike Kegler erteilt Noten erst ab der achten Klasse. Ihr Schulkonzept sorgte bundesweit für Aufsehen.

Die Grenzen der Forschungsfreiheit Wie Politik und Wirtschaft die freie Forschung gefährden

Eine Illustration zeigt Unternehmer und Wissenschaftler. (Illustration: imago/Peter Mac)

Die Industrie finanziert Studien, Universitäten handeln wie Unternehmen und der wissenschaftliche Nachwuchs wird in Zeitverträgen aufgerieben. Die im Grundgesetz garantierte Forschungsfreiheit ist zunehmend bedroht.

Universität Tübingen Babys nach Gebärmutter-Transplantation geboren

Wissenschaftliche Illustration einer Gebärmutter. (imago/PIXOLOGICSTUDIO/SCIENCE PHOTO)

In Deutschland leben tausende Frauen ohne Gebärmutter. Bereits 2016 gelang an der Universität Tübingen die bundesweit erste Transplantation. Jetzt sind dort zwei Babys nach solch einer Verpflanzung zur Welt gekommen.  Mehr

Programm